Diagnosen
 

 

Grauer Star

Durch die Trübungen der Augenlinse kann das Licht kaum mehr in das Auge dringen. Dadurch sieht der Patient wie durch einen grauen oder braunen Filter. Auch Lichtstreuung mit nachfolgender starker Blendung ist möglich.

Beim Grauen Star sind folgende Symptome häufig:

  • Abfall der Sehschärfe
  • Verschwommenes Sehen ohne Schmerzen
  • Blendempfindlichkeit
  • Doppelbilder in einem Auge
  • Verblassen der Farben
  • Lichtstreuung durch getrübte Linse

Häufig merken die Betroffenen diese Symptome recht spät. Auch andere Symptome können dabei auftreten, die schwieriger zu deuten sind.

Wenn Sie unsicher sind sprechen Sie mit uns!

Glaukom-Grüner Star

Als Grünen Star werden eine ganze Reihe unterschiedlicher Krankheitsbilder zusammengefasst, denen gemeinsam ist, dass es zu einer Schädigung des Sehnervs kommt.
Hierbei handelt es sich um ein Missverhältnis zwischen Drucktoleranz des Sehnervs und dem Augeninnendruck, der oft aber nicht immer
erhöht ist.

Leider ist es beim Glaukom so, dass in den Frühstadien keine Beschwerden auftreten, selbst in weiter fortgeschrittenen Stadien treten keine Symptome auf. Diese treten erst in weit fortgeschrittenen Fällen auf, das Gesichtsfeld engt sich soweit ein, dass es auch für den Patienten bemerkbar wird. Das scharfe Sehen bleibt lange Zeit völlig erhalten und zerfällt erst am Ende des Krankheitsprozesses.

Welche Risikofaktoren gibt es?

  • Alter über 40 Jahre
  • Familiäre Glaukombelastung bei direkten Angehörigen
  • Höhere Kurzsichtigkeit ab 5 Dioptrien
  • Zugehörigkeit zur schwarzen Rasse
  • Vaskuläre Risikofaktoren

Altersbedingte Makuladegeneration (AMD)

In der rechten Spalte sehen Sie das "Amsler Gitternetz" - zur Selbstkontrolle. Getestet wird jeweils ein Auge.

Bei Verzerrungen, wie rechts dargestellt, sollte dringend ein Augenarzt aufgesucht werden.

Symptome:

  • Verlust der Lesefähigkeit
  • Das Zentrum erscheint leer oder
    als grauer Fleck
  • Gerade Linien erscheinen verkrümmt
  • Farben wirken blasser

Diabetes Mellitus

Die diabetische Retinopathie ist eine durch die Zuckerkrankheit Diabetes mellitus hervorgerufene Erkrankung der Netzhaut des Auges.

Die Schädigung kleiner Blutgefäße (Mikroangiopathie) verursacht eine Minderung der Sehschärfe und kann im Verlauf zur Erblindung führen.

Regelmässige Kontrolluntersuchungen sind dringend nötig um eine drohende Sehminderung rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Netzhauterkrankungen

Die Netzhaut ist eine zentrale Schaltstelle des Sehens. Sie befindet sich wie eine Tapete auf der Innenwand des Auges.

Verschiedenste Erkrankungen können die Netzhaut betreffen. Dabei kann es zu starker Beeinträchtigung des Auges bis zur Erblindung kommen.

Rechtzeitiges Erkennen durch eine gründliche Untersuchung ist Vorraussetzung zur Therapie und zum Komplikationsmanagement.

Netzhautablösung

Netzhautablösung bezeichnet die Ablösung der inneren Anteile der Netzhaut des Auges von ihrer Versorgungsschicht, dem retinalen Pigmentepithel.

Insbesondere Menschen mit Risikofaktoren für eine Netzhautablösung, zum Beispiel bei hoher Kurzsichtigkeit, nach Netzhautablösungen am anderen Auge oder bei familiär gehäuften Auftreten der Erkrankung, sollten Sie Ihre Netzhaut regelmäßig untersuchen lassen.

Bekannte Symptome:

  • Blitze sehen (Photopsie)
  • Vermehrtes Auftreten schwarzer Punkte (Russregen)
  • Wahrnehmen eines Schattens

Beim Auftreten dieser Symptome sollte sofort ein Augenarzt aufgesucht werden!

Bindehaut & Lidveränderung

Verschiedene Erkrankungen der Bindehaut und der Lider werden in unserer Praxis behandelt.

Das Spektrum reicht von Lidfehlstellung über gut- und bösartige Tumore der Lider und der Bindehaut.

Um die Gut- oder Bösartigkeit zu erkennen, werden bei Operationen von Tumoren feingewebliche Untersuchungen des entfernten Gewebes vorgenommen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen